Win on Sunday, sell on Monday

Dieser Ausspruch galt in den USA über 60 Jahre lang und war für die US-amerikanische Autoindustrie Motivation, sich bei der Rennserie NASCAR zu engagieren. Die Abkürzung NASCAR steht für „National Association for Stock Car Auto Racing“. Die Serie wurde im Jahre 1947, genauer gesagt am 12. Dezember 1947, in Florida gegründet. Der Leitsatz „Win in Sunday, sell on Monday“ gibt schon die gesamte Motivation und Marschroute der Rennserie vor. Es werden insgesamt 36 Rennen pro Saison ausgetragen und davon finden 34 auf Oval-Kursen statt, die letzten beiden sind Stadtkurse.

An Serienmodelle angelehnt Rennfahrzeuge

Größter Unterschied zur DTM ist, dass die NASCAR-Rennfahrzeuge stark an die Serienmodelle angelehnt sind. In der DTM ähneln die Rennfahrzeuge nur optisch der Straßenversion, das Innenleben ist komplett neu konstruiert und setzt auf Hightech. Karbon und Aluminium sind Standard, sowie alles, was technisch möglich und erlaubt ist. Bei der NASCAR wurde ein anderer Weg gewählt, hier handelt es sich um aufgemotzte Serienmodelle. Leichtbauweise aus Karbon und Ähnlichem ist sogar verboten, in der amerikanischen Rennserie ist noch alles aus Stahl, die Karosse, die Bremsen und der Motorblock. Die Fahrzeuge werden von einem V8-Motor angetrieben und leisten 800 Pferdestärken. Dies reicht aus, um die Rennwagen auf über 200 Meilen pro Stunde (322 Kilometer pro Stunde) zu beschleunigen. Ein beachtlicher Wert für solche Schwergewichte.

Verkaufsförderung beabsichtigt

Die Rennserie sollte dabei helfen, mehr Autos zu verkaufen. Da nützt es wenig, wenn die Fahrzeuge nur so aussehen wie das Original beim Händler, sie sollten auch technisch so ähnlich wie möglich sein. Die Menschen sollen schließlich wissen, was sie kaufen und wenn sie die Leistung am Sonntag auf der Rennstrecke überzeugt hat, dann wurde montags gekauft. Das Prinzip war einfach und hat bisher über 60 Jahre funktioniert. Auch als die Wirtschaftskrise für Turbulenzen in der Automobilindustrie sorgte, ändert sich nichts am Wahrheitsgehalt von „Win on Sunday, sell on Monday!“.